designmacherei




Verpackungsdesign für die »Offenbacher Pfeffernüsse«

offenbacher-pfeffernuesse-design2

Ende letzten Jahres hatten Annette Laier von der Kaffeerösterei Laier und die Journalisten Susanne Reininger die Idee, das Traditionsgebäck »Offenbacher Pfeffernüsse« wieder zum Leben zu erwecken. Zwecks Entwicklung eines Design für Verpackungen wurden ich darauf hin beauftragt.Das Design stellt die Zutaten und die manuelle Fertigung in den Vordergrund. Trotz des histroischen Hintergrund hatten wir uns bewusst gegen ein historisierendes Jugendstil-Design. Denn Tradition ist ja bekanntlich nicht das Aufbewahren der Asche, sondern das Fortführen des Feuers. Darum fiel die Wahl auf eine modernere Verpackung mit den durch die aufgeraute Schreibschrift aufgegriffene Manufaktur-Stilistik.

offenbacher-pfeffernuesse-design1

Die feinen Offenbacher Pfeffernüsse waren einst weltberühmt und galten als Delikatesse: Im 18. und 19. Jahrhundert wurden sie nur in edlen Hotels und Delikatessen-Handlungen verkauft. Das Land Hessen ließ sie bis in die 1980er Jahre bei Staatsempfängen als »Hessische Spezialität« servieren. Doch das bissfeste Offenbacher Original geriet in Vergessenheit. Die Journalistin Susanne Reininger und die Feinkosthändlerin Annette Laier haben den kulinarischen Schatz ihrer Heimatstadt wiederentdeckt. Sie lassen die Tradition der berühmten Offenbacher Pfeffernüsse nun wieder aufleben. Dazu verwenden sie ein Originalrezept aus der Zeit um 1900, das die beiden in monatelanger Entwicklungsarbeit für das 21. Jahrhundert veredelt haben.

Geliebt von Goethe, gefürchtet von den Gebrüdern Grimm

Verbrieft ist, dass bereits Johann Wolfgang von Goethe für die Offenbacher Spezialität schwärmte, die er sich stets nach Weimar schicken ließ. Der Frankfurter Volksdichter Friedrich Stoltze soll sogar ein Lied über Pfeffernüsse verfasst haben. Die Gebrüder Grimm fürchteten die belebende Wirkung des würzigen Gebäcks: »Esse nicht zu viel davon, sie sollen zu sehr erhitzen!«, warnten sie ihre Schwester Charlotte. Kein Wunder: Eine spezielle Kombination von Gewürzen aus aller Herren Länder – darunter Ingwer, Kardamom und Nelkenpfeffer – sorgt für die feine, raffinierte Würze der Pfeffernüsse aus Offenbach, die auch Männern bestens schmecken.

Geheime Herstellung in Handarbeit
Rezept und Zubereitung waren die bestgehüteten Geheimnisse der Stadt. Mancher Bäcker soll sich sogar in seiner Backstube eingeschlossen haben, wenn er den Teig ansetzte. Auch Susanne Reininger und Annette Laier hüten ihr Rezept, das sie gemeinsam mit dem Küchenteam der Werkstätten Hainbachtal im Offenbacher Stadtcafé veredelt haben. Dort werden die Pfeffernüsse mit Fingerspitzengefühl und feinsten Originalzutaten von Hand gemacht.

Presseartikel aus Offenbach Post und Frankfurter Rundschau

offenbacher-pfeffernuesse-offenbach-post

offenbacher-pfeffernuesse-frankfurter-rundschau

 

Von Hand nummerierte Visitenkarten für TasteWhiskey

Visitenkarten für die Whiskyhändler TasteWhiskey aus Ratingen. Die Visitenkarten werden per Hand nummeriert. Dies ist eine Anlehnung an die Labels limitierter Single-Cask-Abfüllungen.

tasteWhiskey

Neue Website für die weinstube Offenbach

weinstube-offenbach1

Die weinstube, das Traditionslokal in Offenbach, wurde schon seit Jahren von meiner vorherigen Agentur in Punkto Grafikdesign und Marketing begleitet und jetzt habe ich die Website einem kleinen Facelift unterzogen. Insgesamt wurde die Website etwas gestrafft und die Veranstaltungen wie Konzerte, Lesungen und Theatervorstellungen wurden in der gesonderten Kategorie Neuigkeiten zusammengefasst.

weinstube-offenbach2

Flyerdesign für »Die Genussverstärker«

Für unser Genussprojekt »Die Genussverstärker« gestalten wir natürlich auch die Flyer selbst. Hier eine Auswahl der letzten Flyer für Whiskytastings, ein Gin-tasting und eine Weinverkostung mit Weinen des Weingutes Metzger.

Genussverstaerker-flyer-weingut-metzger
(Foto: Andreas Durst)

Genussverstaerker-flyer-gin-tasting

Genussverstaerker-flyer-Whisky-Flohmarkt

Genussverstaerker-flyer-Whisky-Europa

15. Februar: Spirits & Letters // Designvortrag und Whiskytasting in Saarbrücken

spirits_and_letters

»Spirits & Letters«, mein Vortrag über Whisky und Schrift, geht in die zweite Runde. Bereits im letzten Jahr habe ich als Grafik-Designer und Whisky-Experte bei Ligatura in Saarbrücken den Zuhörer/innen die grafische und typografische Welt der Whiskybranche nähergebracht. Dabei standen die Logos, Verpackungen und Etiketten der über 100 schottischen Whisky-Brennereien im Vordergrund. An Hand einzelner Beispiele zeigte ich wie sich grafische Trends auf die Whiskywelt auswirkten, wie Relaunchs bekannter Marken das Image veränderten.

Dabei bleibt es kein trockener Vortrag, sondern die visuellen Einblicke werden begleitet von fünf schottischen Whiskys.
Kleine Snacks sind vorhanden, die Whisky-Sorten können auch nach dem Vortrag direkt von den Genussverstärkern käuflich erworben werden.

Samstag, 15. Februar 2014 — 18.00 Uhr
Ligatura, Europaallee 22, 66113 Saarbrücken

Dauer etwa 3 Stunden,
Preis für den Vortrag (Whiskys inklusive):
45 € inkl. MwSt.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Anmeldung nur auf spiritsandletters.de

Marmeladenetiketten von der Designmacherei – Premiere auf der Whiskymesse Rüsselsheim

marmeladen_schnappschuss_messe

Die Whisky-Marmeladen von  TasteWhiskey, mit den von mir gestalteten Etiketten, wurden erstmals auf der Whiskymesse in Rüsselsheim vorgestellt. Hier ein erster Schnappschuss. Das farbige Garn stammt von Garn & Mehr.
Weitere Fotos sind demnächst im Portfolio zu finden.